Predigttext für den 1. September 2019 aus Hiob 23

FREI:ZEIT

FREI:ZEIT

Juhuuu, wir haben Ferien, endlich frei!“, höre ich meine Kinder rufen.
Der Sommer ist da und mit ihm die Urlaubszeit für viele von uns. Urlaub. Frei:Zeit. In den Baggersee springen. Eis essen gehen. Die liegengebliebene Lektüre wieder aufgreifen. Ein kühles Feierabendbier trinken. Hach, das ist schön!
Endlich mal den Alltag zurücklassen und zur Ruhe kommen.

Und was kommt dann? Zumindest geht mir das oft so, dass ich mir diese Momente des Nichtstuns so selten richtig gönne.
Mir fällt dann schnell ein, was noch alles erledigt werden sollte, was alles liegen geblieben ist in der letzten Zeit: Garten machen, Kinderkleider sortieren, Fahrräder richten, Freude und Familie wiedersehen… und so wird die Frei:Zeit oft genug vom Freizeitstress überlagert. Und schneller als mir lieb ist, renne ich in meinem Hamsterrad weiter.

Einfach mal Nichtstun, kann ich das denn?

Einfach mal ruhig werden, einfach mal die Wolken vorbeiziehen sehen, das Handy weglegen und einfach mal Vögel beobachten, einfach mal ausatmen… entschleunigen.

Genau das hat Gott gemacht, nachdem er sich 

heftig ins Zeug gelegt und die Erde mit allem Leben auf ihr geschaffen hatte: „Gott ruhte am siebten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte und segnete diesen Tag.(1. Mose 2,2-3).

Mir gefällt es, dass Gott sich Frei:Zeit gönnt und sie auch für uns fest einplant, weil sie uns gut tut und weil wir sie brauchen. Damit wir nicht nur Rundlaufen im Hamsterrad, sondern immer wieder Atempausen haben, um unser Leben bewusst zu gestalten.

Luft holen. Zur Ruhe kommen. 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine erholsame Sommerzeit mit viel Frei:Zeit.

Vikarin Julia Kaiser

zusammen mit Pfrin Anne Mielitz und Pfr Theo Mielitz